Landeswohlfahrtsverband HessenLogo Landeswohlfahrtsverband Hessen
Home Kontakt Links Impressum Sitemap Textversion

|
Schriftgröße A | A | A
Home

Einheitliche Behördennummer 115: LWV ist dabei

| Bild: Logo der einheitlichen Behördennummer 115 |
Tausend Fragen – ein Ansprechpartner. Die Idee der einheitlichen Behördennummer 115 ist bestechend: Bürgerinnen und Bürger, die Informationen zu einer öffentlichen Dienstleistung benötigen, wählen die 115 und haben sofort einen Gesprächspartner an der Leitung, der die Fragen kompetent beantwortet – unabhängig von Zuständigkeitsfragen.

Seit 2009 wird das Konzept schrittweise in die Praxis umgesetzt, zunächst noch in Modellprojekten. Zurzeit können über 27 Mio. Bürger in Deutschland die 115 wählen und ihre Fragen stellen. In Hessen haben die Städte Frankfurt, Offenbach und Kassel sowie der Main-Taunus-Kreis 115-Servicecenter eingerichtet.

Dem LWV Hessen war es wichtig, sich zu einem frühen Zeitpunkt einzuklinken, sagt LWV-Landesdirektor Uwe Brückmann: „Gerade bei Menschen, die in Ihrer Mobilität eingeschränkt sind, ist das Gespräch per Telefon eine wichtige Informationsquelle. Auch hier haben wir den Anspruch, barrierefrei, also ohne Hemmnisse, erreichbar zu sein.“ Schon seit Jahren können hörbehinderte und gehörlose Menschen den LWV über ein Bildtelefon erreichen.

Ab dem 1. März 2011 erhalten Bürgerinnen und Bürger, die aus einer Modellregion die 115 anrufen, auch Informationen zu den Aufgaben des LWV. Mit dem Servicecenter der Stadt Kassel hat der LWV dazu einen Kooperationsvertrag abgeschlossen.



Die wichtigsten Fragen und Antworten zu 115


Was ist die einheitliche Behördennummer 115?
Bundesweit gibt es heute etwa 20.000 Behörden von Bund, Ländern und Kommunen. Für diese Behörden sind zahlreiche Rufnummern in Gebrauch.
Mit der einheitlichen Behördennummer 115 gehört die Suche nach der richtigen Rufnummer der Vergangenheit an.

Welche Informationen erhalte ich dort?
Die in Verwaltungsfragen versierten Mitarbeiter des 115-Servicecenters informieren zu allen öffentlichen Dienstleistungen. Ob Fragen zum Personalausweis, zum Blindengeld, zur Kfz-Zulassung oder zur Kriegsopferfürsorge - unter der Telefonnummer 115 erhalten Sie umfassend und freundlich Auskunft.

Wer kann die Dienstleistung in Anspruch nehmen?
Die einheitliche Behördennummer 115 können alle Bürgerinnen und Bürger wählen, die in den Modellregionen wohnen. Bis Ende 2014 gibt es einen besonderen Service: Die Nummer kann auch in allen anderen Ortsnetzen in Hessen genutzt werden.

Was kostet die Dienstleistung?
Die telefonische Information selbst ist kostenfrei. Die Nummer 115 ist aus dem Festnetz als auch aus mehreren Mobilfunknetzen (z. B. Vodafone) zum Ortstarif und damit über Flatrates kostenlos erreichbar. Die Tarife aus anderen Mobilfunknetzen liegen zwischen 17 und 29 Cent pro Minute.

Wann ist das Servicecenter erreichbar?

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der 115-Servicecenter sind montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr, samstags von 9 bis 13 Uhr erreichbar.

Wie schnell erhalte ich Auskunft?
115-Anrufe werden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Priorität angenommen und nach Möglichkeit direkt beantwortet. Falls die Informationen nicht sofort zur Hand sind, wird ein Rückruf innerhalb von 24 Stunden zugesagt.

Wann sollte ich die 115 nicht wählen?
Sie sollten Sie 115 nicht wählen, wenn Ihnen der Ansprechpartner in einer konkreten Angelegenheit bekannt ist. Den sollten Sie weiterhin direkt anrufen. Die Mitarbeiter des 115-Servicecenters informieren Sie umfassend – sie können aber keine Sachbearbeitung übernehmen.

Hier gibt es weitere Informationen:

  • www.d115.de

  • www.serviceportal-kassel.de