Neuigkeiten

Neuigkeiten

11,5-Millionen-Bauprojekt

LWV Hessen und Vitos eröffnen Neubau


Gruppenfoto von der Eröffnung

Vor dem Neubau (v. l.): Stadtrat Hajo Schuy, Staatssekretärin Anne Janz, Landesdirektorin Susanne Selbert, Konzerngeschäftsführer Reinhard Belling (Foto: Vitos/Harry Soremski)

Kassel, 10. September 2021 - Der Landeswohlfahrtsverband (LWV) Hessen und Vitos haben am heutigen Freitag ihren gemeinsamen Neubau in der Kasseler Innenstadt eröffnet. Das Bürogebäude im Akazienweg ist Sitz der Vitos Unternehmenszentrale und beherbergt das Archiv des LWV Hessen.

"Es gehört zu den Aufgaben von LWV Hessen und Vitos, die Belange kranker, behinderter und sozial benachteiligter Menschen in Hessen zu vertreten, Teilhabe zu verwirklichen und sichtbar zu machen. Zur sichtbaren Präsenz in der Öffentlichkeit trägt auch dieser Neubau bei", sagte Anne Janz, Staatssekretärin im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration bei der Eröffnungsfeier, die wegen der Corona-Pandemie im kleinen Kreis stattfand.

In dem Neubau sind auf knapp 4.700 Quadratmetern Büro- und Besprechungsräume sowie Tiefgaragenstellplätze untergebracht. Für die wertvollen Archivbestände des LWV Hessen bietet der Neubau ausreichend Platz und ein optimales Raumklima. Das Archiv ist das zentrale Gedächtnis des Verbandes und seiner Einrichtungen. Es dokumentiert unter anderem mehrere Jahrhunderte Psychiatrie-Geschichte in Hessen.

Etwa 11,5 Millionen Euro haben der LWV Hessen und Vitos in das gemeinsame Bauprojekt investiert. "Vitos und LWV haben eine gemeinsame Geschichte. Ich bin sehr froh darüber, dass wir unsere enge Verbundenheit und Nähe mit diesem Neubau ausdrücken und das historische Material sicher für die Nachwelt erhalten werden kann", sagte Susanne Selbert, Landesdirektorin des LWV Hessen. Der LWV ist Alleingesellschafter von Vitos.

Etwa 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Vitos Unternehmenszentrale arbeiten seit dem vergangenen Jahr im neuen Bürokomplex im Akazienweg. Das Gebäude hat durch viele Glasflächen und bodentiefe Fenster ein offenes und transparentes Erscheinungsbild erhalten. Auch im Inneren setzt sich die offene Gestaltung fort: Die Planung verzichtet weitgehend auf Wände und geschlossene Türen. "Das offene Raumkonzept ermöglicht schnelle Absprachen und fördert unser interdisziplinäres Arbeiten. Damit haben wir die Transparenz erhöht, was unseren Unternehmenswerten entspricht", sagte Vitos Konzerngeschäftsführer Reinhard Belling und ergänzt: "Ich freue mich darauf, wenn wir nach den Corona-Auflagen dann auch den Werkstattcharakter unserer Räume besser nutzen können".

"Die Stadt Kassel begrüßt, dass der LWV Hessen und Vitos sich mit dem Neubau für einen Standort in der Innenstadt entschieden haben. Das Areal zwischen Kölnischer Straße und Akazienweg ist durch den Neubau aufgewertet worden", sagte Stadtrat Hajo Schuy, der zur Eröffnungsfeier die Glückwünsche des Kasseler Magistrats überbrachte. Für das Neubauprojekt wurden auf dem Areal zwischen Akazienweg und Kölnischer Straße die zuvor leerstehenden Häuser auf den Grundstücken Kölnische Straße 31 und Akazienweg 6 abgerissen.


< Vorheriger Artikel