Neuigkeiten

Neuigkeiten

Bürogebäude für LWV & Vitos

Grundstein für Neubau in Kassel ist gelegt


Gruppenfoto der Beteiligten beim Legen des Grundsteins in der Baugrube

Legten den Grundstein für den Neubau von LWV und Vitos (v. l.): Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle, Vitos Geschäftsführer Reinhard Belling, LWV-Landesdirektorin Susanne Selbert sowie Friedel Kopp, Präsident der LWV-Verbandsversammlung. (Foto: Harry Soremski)

28. August 2018

Kassel (lwv): Der Landeswohlfahrtsverband (LWV) Hessen und die Vitos GmbH errichten in Kassel ein Bürogebäude inklusive Tiefgarage. Am Dienstag haben Susanne Selbert, Landesdirektorin des LWV Hessen, und Reinhard Belling, Geschäftsführer der Vitos GmbH, gemeinsam mit Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle und Friedel Kopp, Präsident der LWV-Verbandsversammlung, den Grundstein für den Neubau gelegt.

Das Gebäude entsteht im Akazienweg und soll voraussichtlich Ende 2019 fertig gestellt werden. Der LWV Hessen und Vitos investieren etwa neun Millionen Euro in das Projekt. In dem Neubau werden auf knapp 4.700 Quadratmetern Büro- und Besprechungsräume sowie Tiefgaragenstellplätze untergebracht sein. Außerdem befindet sich dort künftig das Archiv des Landeswohlfahrtsverbandes, dessen wertvolle Bestände derzeit teilweise ausgelagert sind.

Die Vitos GmbH ist eine Tochter des LWV Hessen. In dessen Hauptverwaltung am Ständeplatz in Kassel hat die strategische Managementholding der Unternehmensgruppe derzeit ihren Sitz. "Mit dem neuen Haus setzen wir ein Zeichen für die Nähe von Vitos und LWV", sagte Landesdirektorin und Vitos-Aufsichtsratsvorsitzende Susanne Selbert. "Es ist auch ein Zeichen für die Zukunft unseres Verbandes. Und wir freuen uns, dass wir einen Beitrag leisten zur Entwicklung des Quartiers rund um den Akazienweg."

Der moderne, viergeschossige Neubau soll durch viele Glasflächen und bodentiefe Fenster ein offenes und transparentes Erscheinungsbild erhalten. Entworfen hat das Gebäude das Kasseler Architektenbüro Atelier 30. Auch im Inneren setzt sich die offene Gestaltung fort: Die Planung verzichtet weitgehend auf Wände und geschlossene Türen. "Gemäß unseren Unternehmenswerten sind wir einer offenen und transparenten Arbeitsweise verpflichtet. Deshalb haben wir uns für ein offenes Raumkonzept entschieden", sagte Vitos Geschäftsführer Reinhard Belling. Das neue Bürokonzept solle ein möglichst flexibles Arbeiten ermöglichen. Der geplante Werkstattcharakter solle Raum für Kreativität bieten und dynamische Arbeitsprozesse fördern.

Für das Neubauprojekt wurden auf dem Areal zwischen Akazienweg und Kölnischer Straße die zuletzt leer stehenden Häuser auf den Grundstücken Kölnische Straße 31 und Akazienweg 6 abgerissen. Auf dem Grundstück in der Kölnischen Straße plant Vitos Kurhessen anschließend in einem zweiten Bauabschnitt Wohnungen für die Klienten seiner begleitenden psychiatrischen Dienste zu errichten. Auch dieser Neubau wird mit einer Tiefgarage unterkellert. "Die Stadt Kassel begrüßt, dass der LWV Hessen und Vitos hier am Standort in der Innenstadt bleiben und dem Areal zwischen Kölnischer Straße und Akazienweg mit diesem modernen Neubau ein neues Gesicht geben", sagte Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle. 

Visualisierung des neuen Bürogebäudes im Akazienweg


< Vorheriger Artikel