Walter-Picard-Preis

Jutta Seifert aus Fernwald

Jutta Seifert aus Fernwald ist seit 1994 ein wichtiger Motor in der Arbeit Angehöriger psychisch kranker Menschen in Mittelhessen, auf Landes- und auf Bundesebene. Selbst Mutter eines kranken Sohnes, stieß sie zu einer Gesprächsgruppe für Eltern und Partner, die der heutige Leiter der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Bad Emstal, Prof. Michael Franz, damals in Gießen ins Leben gerufen hatte.
Auch die Situation der psychisch kranken Menschen selbst liegt ihr am Herzen. Sie deckte Versorgungslücken auf und erreichte mit anderen, dass eine Einrichtung, die geschlossen werden sollte, erhalten blieb. Patienten und Angehörige hat sie mit zahlreichen Fortbildungs- veranstaltungen zu Experten in eigener Sache gemacht. Sie veröffentlichte regelmäßig einen Rundbrief und 2004 ein Angehörigenbuch. Mit anderen Ehrenamtlichen bietet sie an der psychiatrischen Universität Gießen Sprechstunden und Telefonberatungen an.