Walter-Picard-Preis

Die Arbeit der Enquête-Kommission des Deutschen Bundestages veränderte die psychiatrische Versorgung in Deutschland nach 1975 durchgreifend. Initiator der Enquête war der Offenbacher Sozialpolitiker Prof. Walter Picard. Er gestaltete den Aufbau der gemeindenahen Psychiatrie in Theorie und Praxis maßgeblich mit und setzte sich erfolgreich für die Gleichstellung psychisch kranker Menschen mit somatisch erkrankten Patienten ein. Prof. Picard verstarb im Jahr 2000 im Alter von 76 Jahren.

Verleihung alle zwei Jahre

Die Verbandsversammlung des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen, der Prof. Picard viele Jahre angehörte, beschloss 2001, alle zwei Jahre einen Walter-Picard-Preis zu verleihen. Der Preis soll Personen und Gruppen auszeichnen, die sich besonders um die gemeindenahe psychiatrische Versorgung der hessischen Bevölkerung verdient gemacht haben. Mit der Preisverleihung will der LWV den Blick auf vorbildliche und innovative Initiativen lenken und zugleich auf die Lebenslagen psychisch kranker Menschen aufmerksam machen.

Impulsgeber für gemeindenahe Psychiatrie

Mit dem Walter-Picard-Preis sollen Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Institutionen oder Gruppen aus Hessen ausgezeichnet werden, die der gemeindenahen Psychiatrie neue Impulse gegeben haben. Ihrer Initiative und ihrem Einsatz ist es zu verdanken, dass die Gesellschaft offener mit psychisch kranken Menschen umgeht.

Durch die Aktivitäten dieser Initiativen können psychisch kranke Menschen am gesellschaftlichen Leben teilnehmen, einer noch immer drohenden Vereinsamung und Isolation wird entgegen gewirkt. Der Selbsthilfe von Betroffenen und ihren Angehörigen kommt eine besondere Bedeutung zu. Stehen den professionellen Strukturen Selbsthilfeeinrichtungen ergänzend zur Seite, gelingt die Teilhabe besonders nachhaltig.

Mit 5.000 Euro dotiert

Der Walter-Picard-Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Er wurde in diesem Jahr am 10. März, dem Todestag Prof. Picards, im Rahmen einer Feierstunde durch den Landesdirektor des LWV verliehen.

Vorschläge

Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Institutionen und andere Gruppen können Vorschläge für die Verleihung des Walter-Picard-Preises machen. Wenden Sie sich – auch bei Rückfragen - an uns unter

Telefon 0561 1004 - 2547

Auswahlkomitee

Die fachliche Bewertung der Vorschläge erfolgt durch ein fünfköpfiges Auswahlkomitee, dem Vertreter aus Gremien des LWV und Experten aus der psychiatrischen Praxis angehören. Über die Vergabe des Preises entscheidet der Verwaltungsausschuss des LWV auf Vorschlag des Auswahlkomitees.

Bisherige Preisträger

2016

  • Forum Schmiede, Taunusstein
  • EX-IN Hessen, Marburg

2014

  • Klosterspiele Merxhausen e. V.
  • Jutta Seifert, Fernwald

2012

  • Adalbert Riebensahm, Kassel
  • Nachbarn eines Wohnheims für psychisch kranke Männer und Frauen, Riedstadt Erfelden

2010

  • MObilO e.V., Café und Kulturzentrum, Marburg/Lahn

2008

  • Stephan Sahm, Rodgau · Theatergruppe „Sandkörner“, Wetzlar

2006

  • Psychiatrie-Besucher-Gruppe der Odenwaldschule, Heppenheim

2004

  • Edelgard Nolting, Frankfurt am Main
  • Laienhilfe „Miteinander“, Waldkrankenhaus Köppern

2002

  • Dr. Heinz Döring, Hofgeismar
  • Lebensräume e. V. - Offenbacher Verein zur Förderung seelisch Behinderter

Lesen Sie mehr über die Öffnet internen Link in aktuellem Fensterbisherigen Preisträger.