Neuigkeiten

Neuigkeiten

730.000 Euro für St. Vincenzstift

Neubau mitten in Lorch fördert Inklusion


Zentral auf der Lohwiese in Lorch baut die gGmbH St. Vincenzstift eine Wohneinrichtung für 24 geistig behinderte Menschen, ergänzt um zwei Kurzzeitplätze und ein Angebot zur Strukturierung des Tages für 16 behinderte Männer und Frauen. (Foto: St. Vicenzstift)

Zentral auf der Lohwiese in Lorch baut die gGmbH St. Vincenzstift eine Wohneinrichtung für 24 geistig behinderte Menschen, ergänzt um zwei Kurzzeitplätze und ein Angebot zur Strukturierung des Tages für 16 behinderte Männer und Frauen. (Foto: St. Vicenzstift)

05.01.2017

Kassel/Lorch (lwv): Der Landeswohlfahrtsverband (LWV) Hessen fördert eine Wohneinrichtung der gemeinnützigen GmbH St. Vincenzstift in Lorch mit 730.000 Euro. In dem Neubau werden 24 geistig behinderte Menschen ein Zuhause finden. Außerdem entstehen zwei Kurzzeitplätze sowie ein Angebot zur Strukturierung des Tages für 16 behinderte Männer und Frauen, die keine Werkstatt oder Tagesförderstätte besuchen.

Das Gebäude liegt zentral auf der Lohwiese in Lorch. Geschäfte, Ärzte oder die Apotheke können die Bewohner zu Fuß erreichen und selbstständig am Leben in der Stadt teilnehmen. "Das neue Wohnhaus in Lorch ist ein wichtiger Beitrag zur Inklusion", betont Dr. Andreas Jürgens, Erster Beigeordneter des LWV.

Tagesstrukturierende Angebote

Der Neubau bietet auf zwei Etagen Platz für vier Wohngruppen, in denen die Bewohnerinnen und Bewohner in barrierefreien Einzelzimmern mit eigenen Bädern leben. Je zwei Wohngruppen teilen sich eine Küche und einen Essbereich, in jeder Gruppe gibt es ein Wohnzimmer. Zwei der Wohnbereiche haben einen direkten Zugang zum Garten, zu den beiden anderen gehören Balkone bzw. Dachterrassen. Durch die U-Form des Gebäudes gibt es einen begehbaren Innenhof. Im Erdgeschoss befinden sich die Räume für die tagesstrukturierenden Angebote.

Das Projekt ist Teil des Dezentralisierungsprozesses des St. Vincenzstiftes: Wohnplätze werden vom Zentralgelände in Rüdesheim-Aulhausen in kleinere Wohneinheiten in der Region verlagert, um den behinderten Menschen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu erleichtern.

Die Gesamtkosten für das neue Gebäude belaufen sich auf rund 3,5 Millionen Euro. Neben dem LWV sind an der Finanzierung das Hessische Ministerium für Soziales und Integration, die Aktion Mensch und die St. Vincenzstift gGmbH beteiligt. Die laufende Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner wird vom LWV finanziert.


< Vorheriger Artikel