Logo LWVblog

Einblicke in die Arbeit der Schulen und der Frühförderung des LWV Hessen

Der LWV auf dem Hessentag in Fritzlar

Viele Besucherinnen und Besucher haben während des zehntägigen Hessentages in Fritzlar am Stand des LWV Hessen einen Eindruck von der Arbeit der LWV-Schulen und der Frühförderung bekommen. Was am Stand in Halle 3 des Treffpunktes Hessen alles los war und wer als Gast vorbeikam, sehen Sie in der Bildergalerie weiter unten auf dieser Seite. 

Mehr als 5.000 Kinder mit besonderem Förderbedarf werden vom LWV jährlich unterstützt. Der LWV unterhält 15 Förder­schulen mit den Schwerpunkten Sehen, Hören, emotionale und soziale Entwicklung, geistige Entwicklung sowie Schulen für kranke Schülerinnen und Schüler, vier Internate und sieben Standorte mit interdisziplinären Frühberatungsstellen. Acht LWV-Schulen (sechs mit den Förderschwerpunkten Hören und Sehen sowie eine Schule mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung und eine Schule mit dem Förderschwerpunkt kranke Schülerinnen und Schüler) sind zugleich überregionale Beratungs- und Förderzentren.

Mehr Informationen im LWVblog

In unserem LWVblog können Sie mehr über den Alltag an der Johann-Peter-Schäfer-Schule und der Frühförderung an der Johannes-Vatter-Schule, beide in Friedberg, lesen. Sehbehinderte und blinde Kinder und Jugendliche besuchen "die Schule mit dem lachenden Auge". 180 Mädchen und Jungen vom Babyalter bis zum Schuleintritt werden von Sozialpädagoginnen der Frühförderung betreut, unter anderem in einer Psychomo­torik­gruppe bekommen sie "Balance für die Ohren". 

Wie unterstützt der LWV?

  • Der LWV Hessen sorgt bei seinen 15 Förderschu­len für die nötigen Räume, die Ausstattung sowie auch für optimal ausgebildete Mitar­bei­terinnen und Mitarbeiter.
  • Die sieben interdiszi­pli­nären Frühbe­ratungs­stellen fördern hörge­schädigte sowie sehbehinder­te und blinde Kinder vom Säuglingsalter bis zur Ein­schulung.
  •  Alle sechs LWV-Schulen mit den Förderschwer­punkten Hören und Sehen sind zugleich überregionale sonderpädagogische Beratungs- und Förderzentren für Kinder und Jugendliche, die inklusiv an örtlichen Regel­schulen oder an örtlichen För­derschulen beschult werden. 
<a id="c12894" class="anchor"></a><h2>Wie unterstützt der LWV?</h2><div class="body"><ul><li>Der LWV Hessen sorgt bei seinen <strong>15&nbsp;Förderschu­len</strong>&nbsp;für die nötigen Räume, die Ausstattung sowie auch für optimal ausgebildete Mitar­bei­terinnen und Mitarbeiter.</li> <li>Die sieben interdiszi­pli­nären <strong>Frühbe­ratungs­stellen</strong>&nbsp;fördern hörge­schädigte&nbsp;sowie sehbehinder­te und blinde Kinder&nbsp;vom Säuglingsalter bis zur Ein­schulung.</li> <li>&nbsp;Alle sechs LWV-Schulen mit den Förderschwer&shy;punkten Hören und Sehen&nbsp;sind zugleich überregionale sonderpädagogische<strong> Beratungs- und Förderzentren</strong> für Kinder und Jugendliche, die inklusiv an örtlichen Regel­schulen oder an örtlichen För­derschulen beschult werden.&nbsp;</li></ul></div>

Bildergalerie

Kinder beim Stempeln mit dem Fingeralphabet
Besucher konnten am LWV-Stand ihren Namen mit Fingeralphabet-Stempeln drucken und als Lesezeichen mitnehmen. Bild vergrößern
Michelle Mehnert (l.) und Marissa Dinc beim Stempeln.
Michelle Mehnert (l.) und Marissa Dinc beim Stempeln. (alle Fotos: LWV)Bild vergrößern
Marissa Dinc beim Fingeralphabet stempeln
Erst das Fingeralphabet stempeln (hier Marissa Dinc)...Bild vergrößern
Marissa Dinc beim Vorzeigen des Lesezeichens
...dann über das Ergebnis freuen. Bild vergrößern
Der LWV-Stand
Besucherinnen und Besucher fanden Informationen und Ansprechpersonen für Fragen rund um den LWV am Stand. Bild vergrößern
Kaweh Mansoori beim Fingeralphabet-Stempeln
Hessens stellv. Ministerpräsident Kaweh Mansoori beim Namens-Stempeln nach dem Fingeralphabet. Bild vergrößern
Eine Besucherin zeigt stolz ihr gestempeltes Lesezeichen, rechts Kathrin Kappes-Kühnemuth.
Eine Besucherin mit Namens-Stempel u. Kathrin Kappes-Kühnemuth (r.), Leiterin Fachbereich Überregionale Schulen Bild vergrößern
Der LWV-Stand
Spannendes Thema: Silke Rinninsland erklärt die Punktschriftmaschine.Bild vergrößern
Der LWV-Stand
In jedem Jahr ein Besuchermagnet am LWV-Stand...Bild vergrößern
Der LWV-Stand
der Münstertrainer, ein unterhaltsames Geschicklichkeitsspiel.Bild vergrößern
Der LWV-Stand
Reges Interesse zeigten Besucherinnen und Besucher am Fördermaterial der Frühförderinnen,...Bild vergrößern
Der LWV-Stand
zum Beispiel konnten mit Simulations-
brillen verschiedene Sehschädigungen nachempfunden werden.Bild vergrößern
Der LWV-Stand
Gute Unterhaltung in Gebärdensprache.Bild vergrößern
Der LWV-Stand
Anlässlich des Inklusionstages: ein Kamerateam des Hessischen Rundfunks am LWV-StandBild vergrößern
Der LWV-Stand
Im Gespräch: Landesdirektorin Susanne Simmler und Johannes Heger vom Hessischen Städte- und GemeindebundBild vergrößern
mit Schülern umringter LWV-Stand
Viele Schülergruppen umringten den LWV-Stand vor allem an den Wochentag-Vormittagen.Bild vergrößern
Der LWV-Stand
Duŝan Zagrecki fertigte an der Punktschriftmaschine ein Namensarmband für eine Besucherin. Bild vergrößern
Auch LWV-Präsident Friedel Kopp ließ sich die Punktschriftmaschine erklären.
Auch LWV-Präsident Friedel Kopp ließ sich die Punktschriftmaschine erklären.Bild vergrößern
Gruppenfoto der SPD Landtagsabgeordneten am Stand
SPD-MdL-Stelldichein (v.l.): Matthias Körner, Oliver Ulloth, Nadine Gersberg, Manfred Ochs (Ortsverein Fritzlar), Dr. Daniela Sommer mit LWV-Mitarbeitern. Bild vergrößern
Gruppenfoto mit Blindenbrille
Mit verbundenen Augen eine Sehbehinderung nachempfinden: Schüler mit einer blinden Altersgenossin der Johann-Peter-Schäfer-Schule in Friedberg.Bild vergrößern
Landtagspräsidentin Astrid Wallmann beim Fühlen und Tasten
Blindes Fühlen und Tasten: Landtagsprä­sidentin Astrid Wallmann mit LWV-Schul­verwaltungsleiterin Nicole Dembowski. Bild vergrößern
Gruppenfoto mit Dr. Sonja Optendrenk, Staatssekretärin im Hessischen Familienministerium
Dr. Sonja Optendrenk, Staatssekretärin im Hessischen Familienministerium (l.) mit Beigeordnetem Dieter Schütz und Verena Trebels (Johann-Peter-Schäfer-Schule) Bild vergrößern
Gruppenfoto der FDP am Stand
Die FDP zu Besuch (v.l.): MdL Dr. Stefan Naas, LWV-Beigeordneter Dieter Schütz, Michael Schüßler (Erster Stadtrat Rodgau), Max Grotepaß (LWV)Bild vergrößern
LWV-Beigeordneter Dieter Schütz (r.) mit dem hessischen Kultusminister Armin Schwarz...
LWV-Beigeordneter Dieter Schütz (vorne r.) mit dem hessischen Kultusminister Armin Schwarz (CDU) und...Bild vergrößern
...und Staatskanzlei-chef Benedikt Kuhn.
Staatskanzlei-Chef Benedikt Kuhn.Bild vergrößern
Eine Familie am LWV-Stand beim Fingeralphabet
Trotz Regenwetters am Donnerstag: Das Fingeralphabet am LWV-Stand sprach die Familien an.Bild vergrößern
MdL Felix Martin beim Stempeln nach dem Fingeralphabet
Auch MdL Felix Martin (Die Grünen) stempelte seinen Namen nach dem Fingeralphabet. Bild vergrößern
LWV-Landesdirektorin Susanne Simmler mit einem Trachtenpaar am Geschicklichkeitsspiel.
LWV-Landesdirektorin Susanne Simmler mit einem Trachtenpaar am Geschicklichkeitsspiel. Bild vergrößern
Gruppenfoto mit MdL Eckert
Frank Nikutta (LWV), Tobias Eckert (MdL, SPD-Fraktionsvorsitzender) und Susanne Simmler (v.l.)Bild vergrößern
Gruppenfoto am LWV-Stand
Winfried Becker (Landrat Schwalm-Eder-Kreis), Tobias Eckert, Susanne Simmler, MdL Wiebke Knell, EKB Jürgen Kaufmann (v.l.)Bild vergrößern