Hinweise in Leichter Sprache zum Daten-Schutz und zur Schweige-Pflicht-Entbindung beim Integrierten Teilhabe-Plan

Unter dem Punkt 19. vom ITP steht Text zum
Schutz Ihrer Daten.
Denn Ihre Daten dürfen anderen nur gesagt
werden, wenn Sie das möchten.
Der Text ist ziemlich schwer. Deshalb möchten wir ihn in
Leichter Sprache erklären.

Wir haben den Daten-Schutz-Bogen
nur in männlicher Sprache erklärt.
So kann man den Text besser lesen.

Zum Beispiel steht im Text nur das Wort Betreuer.
Das Wort Betreuerin steht nicht im Text.
Betreuer können aber auch Frauen sein.

19. Daten-Schutz

Zusammen mit Ihrem Betreuer
haben Sie diesen ITP ausgefüllt.
Das ist die Abkürzung für
Integrierter Teil-Habe-Plan.

In Ihrem ITP steht zum Beispiel,

  • welche Wünsche und Ziele Sie haben und
  • wobei und wie viel Unterstützung Sie brauchen.

Der ITP wird nun dem LWV übersandt.
LWV ist die Abkürzung für
Landes-Wohlfahrts-Verband Hessen.

Der LWV möchte, dass Sie
eine gute Unterstützung bekommen.
Deshalb möchte er den ITP auch
mit anderen Fach-Leuten besprechen.
Dazu trifft der LWV sich mit den
anderen Fach-Leuten.
Das nennt man Teil-Habe-Konferenz.
In diesem Text sagen wir nur noch Konferenz.
So kann man den Text besser lesen.

In Ihrem ITP stehen viele Daten über Sie.
Für die Konferenz müssen die Fach-Leute
Ihre Daten kennen.
Zum Beispiel:
Die Fach-Leute müssen wissen,
wann Sie Geburtstag haben. 

Die Fach-Leute dürfen Ihre Daten
nicht weitergeben.
Das wurde aufgeschrieben und
von den Fach-Leuten unterschrieben.


Auf dem Daten-Schutz-Bogen steht,
welche Fach-Leute bei der Konferenz dabei sind.

Es kann sein, dass eine dieser Personen
krank ist oder Urlaub hat.
Dann ist vielleicht eine andere Person
bei der Konferenz dabei.
Das nennt man Vertretung.

Unterstützung

Sie werden von verschiedenen Stellen unterstützt.
Zum Beispiel

  • von Mitarbeitern vom Wohnheim oder
  • von Mitarbeitern einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung.

Damit Ihre Unterstützung gut klappt,
müssen diese Stellen Ihre Daten kennen.

Wir müssen Sie fragen,
ob wir Ihre Daten weitergeben dürfen.
Das steht so im Gesetz.


Ihre Daten dürfen weitergegeben werden?
Dann brauchen Sie nichts anzukreuzen.

Ihre Daten sollen nicht weitergegeben werden?
Dann kreuzen Sie das bitte an.
Sie bekommen trotzdem Unterstützung.
Das kann aber etwas länger dauern.

So sieht das im Daten-Schutz-Bogen aus:

 

 


In der Konferenz wird über
Ihre Unterstützung geredet.
Dabei wird Ihr Name genannt.
Aber nur, wenn Sie das auch möchten.

Ihr Name darf in der Konferenz genannt werden?
Dann brauchen Sie nichts anzukreuzen.

Ihr Name darf nicht genannt werden?
Dann kreuzen Sie das bitte an.

So sieht das im Daten-Schutz-Bogen aus:

 


Wenn Sie irgendwann nicht mehr
einverstanden sind, können Sie das sagen.
Sagen Sie das dann einfach Ihrem Betreuer
oder dem LWV.
Dann dürfen Ihre Daten nicht mehr weitergegeben werden.

Sie können bei der Konferenz auch dabei sein.
Sie können auch Ihren Betreuer mitbringen.
Oder Sie bringen eine andere Person mit,
der Sie vertrauen.

Wenn Sie zu der Konferenz kommen möchten,
kreuzen Sie das bitte an.

So sieht das im Daten-Schutz-Bogen aus:

 

 

 


Bitte unterschreiben Sie jetzt noch
den Daten-Schutz-Bogen.

So sieht das im Daten-Schutz-Bogen aus: